IT-Lösungen für Fachabteilungen im Unternehmen

Trovarit-Studie „ERP in der Praxis“

Gesamtzufriedenheit erreicht Bestwerte

Bitkom Leitfaden MPS
Quelle: Bitkom

Der fortgesetzte Personalausbau und die langfristig angelegte Produktoffensive zeigen Wirkung: Das Beratungs- und Softwarehaus ams.Solution hat in der diesjährigen Anwenderstudie „ERP in der Praxis“ des Marktforschers Trovarit stark gepunktet. Auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 5 (mangelhaft) erzielte die Software-Lösung ams.erp eine Gesamtzufriedenheit von 1,66. Im Vergleich zur vorherigen Untersuchung aus dem Jahr 2016 war dies eine Verbesserung von 0,22 Punkten. In puncto Anbieterzufriedenheit lag die Verbesserung sogar bei 0,4 Punkten. Dieser Zuwachs ist der Bestwert unter allen untersuchten ERP-Lösungen.

Studiendetails

In seiner aktuellen Studie „ERP in der Praxis“ vergleicht der Marktanalyst Trovarit 40 unterschiedliche ERP-Lösungen hinsichtlich ihrer Anwenderzufriedenheit. Die der Studie zugrunde liegende Stichprobe umfasst 2.207 befragte Anwender. „Die positiven Ergebnisse der Anwenderstudie zeigen, dass unsere Strategie ankommt“, sagt Martin Hinrichs, Produktmanager der ams.Solution AG, und erläutert: „Als Beratungs- und Softwarehaus für Einzel-, Auftrags- und Variantenfertiger liegt unser Marktversprechen darin, unseren Kunden die Mittel an die Hand zu geben, um ihre Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich zu steigern.“

Für ams.Solution bedeute dies, so Hinrichs weiter, vor allem zwei Dinge. Einerseits gelte es, den Personalstamm an geeigneten Beratern und Softwareentwicklern fortwährend auszubauen und dann arbeitsbegleitend weiter zu qualifizieren, was in der unternehmenseigenen ams.Akademie geschehe. Andererseits müsse man die sich immer schneller wandelnden Marktanforderungen frühzeitig aufgreifen und überzeugend im Produktportfolio abbilden. „Auch in diesem Jahr haben wir auf beiden Feldern geliefert“, fährt Martin Hinrichs fort. „Beim Personal sind wir erneut um zehn Prozent gewachsen – mit 180 Mitarbeitern sind wir inzwischen doppelt so stark wie noch im Jahr 2011. Und auch in der Produktentwicklung stehen die Zeichen weiter auf Expansion. Allein im laufenden Jahr haben wir unser Portfolio um 171 Produkterweiterungen und 9 neue Lösungen ausgebaut. So zum Beispiel die Web-Anwendung ams.task-manager, mit der sich Aufgaben jeglicher Art frei strukturieren lassen.“

Dass die Kunden von ams.Solution den Mehrwert der Entwicklungs-Roadmap erkennen, belegen auch die Einzelergebnisse der Trovarit-Untersuchung. Beispielsweise stieg die Zufriedenheit mit der Funktionalität von ams.erp deutlich an: Gegenüber der Vorgängerstudie aus dem Jahr 2016 bewegte sich dieser Wert aus dem oberen Zweier- in den mittleren Einser-Bereich. Die genauen Ergebnisse können dem Studienbericht entnommen werden, der sich über Trovarit beziehen lässt.

Insgesamt hat die Studie 39 unterschiedliche Zufriedenheitsaspekte bei den Anwendern abgefragt. Auch hier zeigte sich, dass ams sowohl als Anbieter als auch als ERP-Lösung in nahezu allen Bereichen zulegen konnte. Im Vergleich zum Jahr 2016 ergaben sich bei 37 der 39 Faktoren signifikante Verbesserungen. Mit Blick auf die Software fielen die Zuwächse in folgenden Bereichen am stärksten aus: Anpassbarkeit / Flexibilität, KMU-Eignung und Performance. Als Anbieter erzielte ams bei diesen Faktoren die höchsten Steigerungen: Zufriedenheit mit dem Account Manager, Branchenkompetenz der Beratung sowie Budget- und Termintreue in der Projektumsetzung.

„Besonders stolz sind wir auch über den wachsenden Zuspruch, den uns die Kunden im Bereich Ergonomie geben“, schließt Martin Hinrichs. „Zur diesjährigen CEBIT haben wir das Design der Benutzeroberfläche von ams.erp grundlegend neu gestaltet, um die Usability der Software noch einmal deutlich zu verbessern. Das über die Trovarit-Studie gemessene Kunden-Feedback zeigt uns, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind.“

Studiendetails

Mit bisher insgesamt mehr als 15.000 Teilnehmern, ist die Studie „ERP in der Praxis – Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven“ der größte anbieterunabhängige Erfahrungsaustausch unter ERP-Anwendern. Die Studie wurde seit 2004 im Zweijahres-Rhythmus in Deutschland Österreich und der Schweiz durchgeführt.

Das Trovarit Research-Team wird dabei von einer internationalen Expertengruppe unterstützt. In dieser sind unter anderem das Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen, das Center for Enterprise Resource Planning (CERP), die 2BCS AG (Schweiz) und Der ERP-Tuner (Österreich) vertreten.

Hier geht es zur Studie

Hier geht es zu  ams.Solution AG