IT-Lösungen für Fachabteilungen im Unternehmen

Mittwoch, 26. September 2018

Neben Geschwindigkeit zählt vor allem Sicherheit im WLAN

Quelle: WatchGuard

Laut aktuellem Miercom-Report ist kaum eine WLAN-Lösung in der Lage, die sechs großen Bedrohungen im WLAN automatisch zu erkennen und abzuwehren. Dazu hat das unabhängige Testzentrum Miercom führende WLAN-Produkte unterschiedlicher Anbieter hinsichtlich ihrer integrierten Sicherheitsfunktionen analysiert. Dabei konnte die cloudbasierte WLAN-Lösung von WatchGuard als einzige auf dem Markt jede der sechs großen Wi-Fi-Sicherheitsbedrohungen automatisch erkennen und verhindern – sekundenschnell und ohne Leistungseinbußen.

Mit dem neuen „Trusted Wireless Environment Framework“ gibt WatchGuard nun allen Unternehmen, IT-Resellern und MSSP-Partnern einen Leitfaden an die Hand, mit dem sich WLAN-Umgebungen adäquat konzipieren lassen. Die drei Grundpfeiler dafür sind eine hohe Performance, ein skalierbares Management und verifizierte, umfassende Sicherheit. Nur in dieser Kombination können Unternehmen die Leistung und Flexibilität abrufen, die sie benötigen, und gleichzeitig den Schutz vor den gefährlichsten Wi-Fi-Angriffen von heute gewährleisten.

Angesichts der Schwächen von traditionellen drahtlosen Netzwerken stehen Unternehmen jeder Größe heute in der Verantwortung, zum Schutz ihrer Mitarbeiter, Kunden und deren geistigem Eigentum Trusted Wireless Environments einzurichten. Während vor allem große Unternehmen dieses Vorhaben in Eigenregie umsetzen, wenden sich viele kleine und mittlere Betriebe an einen vertrauenswürdigen Partner. Die Verantwortung für den Schutz liegt dann beim jeweiligen Value Added Reseller oder Managed (Security) Service Provider. Zu den drei Grundpfeilern einer Trusted Wireless Umgebung gehören:

1.    Hohe Performance: Unternehmen sollten bei der Wahl zwischen Leistung und Sicherheit niemals einen Kompromiss eingehen und auf einer Kombination aus beidem auf höchstmöglichem Niveau bestehen.

2.    Skalierbares Management: Nur eine einfache Einrichtung und Verwaltung versetzt Unternehmen in die Lage, ihr gesamtes drahtloses Netzwerk – unabhängig von Größe und Komplexität – über eine einzige Schnittstelle zu steuern sowie alle nötigen Prozesse zum Schutz der Umgebung und ihrer Benutzer ausführen zu können.

3.    Verifizierte, umfassende Sicherheit: Viele Anbieter lassen die nötige Transparenz vermissen, wenn es um die Möglichkeiten der Sicherheitsfunktionen ihrer WLAN-Lösungen geht. Unternehmen benötigen beispielsweise Nachweis darüber, dass ihr Sicherheitskonzept einen automatischen Schutz vor den sechs bekannten Wi-Fi-Sicherheitsbedrohungen bietet, legitime externe Access Points problemlos in der gleichen WLAN-Umgebung betrieben werden können und die Benutzer nicht zuletzt daran gehindert werden, sich mit nicht genehmigten Wi-Fi-Zugangspunkten zu verbinden. (rhh)

Hier gibt es Infos zur höheren Sicherheit im WLAN-Umfeld