IT-Lösungen für Fachabteilungen im Unternehmen

Topthema: Europäische Datenschutzgrundverordnung

Die Zeit läuft. Quelle: ASG Technologies

Nichtbeachtung der EU-DSGVO ist Spiel mit dem Feuer

Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) steht vor der Tür. In weniger als einem Jahr müssen Unternehmen ihre IT-Sicherheit auf Vordermann gebracht haben, um empfindliche Strafen zu vermeiden. Doch längst nicht alle Unternehmen sind auf die Vorgaben adäquat vorbereitet.
Nach Einschätzungen von Marktforschern kennt nahezu die Hälfte der europäischen Anwender die konkreten Auswirkungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung nicht. Viele Unternehmen tun sich schon schwer mit der exakten Definition des elementaren Begriffs "personenbezogene Daten".

Hier setzt dieser Themenschwerpunkt an. Bis zum Mai 2018 stellen wir die relevanten Aspekte vor und zeigen, welche Aufgaben Unternehmen nun zügig angehen sollten. (rhh)

Fachbeiträge zur EU-DSGVO

Mittwoch, 18. Oktober 2017 - Der Stichtag für die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union rückt immer näher und zwingt Unternehmen auf der ganzen Welt, ihre Prozesse zu prüfen und zu überarbeiten. Die Dell-Tochter RSA präsentiert daher heute neue Produkte zur Bewältigung der zahlreichen Herausforderungen, die die Einhaltung von Datenschutzregelungen wie der DSGVO sicherstellen.  » weiter
Dienstag, 17. Oktober 2017 - Die DSGVO ist keine Revolution, sondern eher eine Evolution. Doch auch wenn viele Unternehmen schon umfassende Datenschutzkonzepte implementiert haben, sollten sie die neue Regelung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es ist wichtig, die Anforderungen genau zu kennen und zu wissen, welche Teile der Verordnung im Unternehmen zeitnah umgesetzt werden müssen.  » weiter
Freitag, 13. Oktober 2017 - Die ab Mai 2018 geltende EU-DSGVO bringt viele Veränderungen und Herausforderungen mit sich: Eine durchdachte Cloud-Strategie vereinfacht Gesetzeskonformität und ermöglicht innovative Digitalisierungsvorhaben.  » weiter
Freitag, 22. September 2017 - Die Datenabsicherung mittels Backup und Recovery-Lösungen spielt im Kontext der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) eine tragende Rolle: Dabei ist die Einhaltung dieser Richtlinie nicht nur für Unternehmen in der EU bindend, sondern sie betrifft auch Organisationen anderer Länder, die personenbezogene Daten von EU-Bürgern sammeln.  » weiter
Mittwoch, 20. September 2017 - „Personenbezogene Daten“ können sowohl ein Name, ein Foto, eine E-Mail-Adresse oder auch Kontodaten, aber auch Posts in sozialen Netzwerken, medizinische Informationen und die IP-Adresse des Computers sein. Und all diese Daten fallen unter die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Wer Open Source-Lösungen ein setzt, muss eventuelle Lücken schließen.  » weiter
Mittwoch, 20. September 2017 - Unternehmen müssen, um angesichts der gesetzlichen Vorgaben durch die Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in einem stark vernetzten Europa weiterhin rechtskonform und wettbewerbsfähig zu bleiben, die Klaviatur von Datenschutz, Datenvorhaltung und Datenhandling beherrschen. Dabei gilt es, Compliance-Fehltritte von Anfang an zu vermeiden.  » weiter
Montag, 4. September 2017 - Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) betrifft alle Unternehmen – und dabei den Umgang mit personenbezogenen Daten. Hier müssen die Kernsysteme eines Unternehmens – ERP- oder CRM-Lösungen – die Neuerungen abbilden können. Eine Forderung, die noch nicht alle etablierten Hersteller bedienen können.  » weiter
Freitag, 11. August 2017 - Wie hoch der individuelle Aufwand für Unternehmen wird, die Vorgaben durch die Europäische Datengrundschutz-Verordnung (EU-DSGVO) zu erfüllen, hängt vor allem von den relevanten Märkten ab. So sind in den nationalen Vorgaben von Deutschland und Österreich bereits heute zahlreiche Vorgaben der EU-DSGVO enthalten. Auch die britische Regierung hat aktuell das Umsetzen einiger Punkte angekündigt.  » weiter
Freitag, 4. August 2017 - Möchte ein Unternehmen für die künftige EU-DSGVO vorbereitet sein, reicht es nicht, einige Mitarbeiter auf einschlägige Schulungen zu entsenden. Es geht vielmehr um den Aufbau einer Dateninfrastruktur, die sich für die rechtssichere Verarbeitung von Kundendaten eignet. Dazu sind meistens Modifikationen am bisherigen Zustand nötig.  » weiter
Freitag, 28. Juli 2017 - Wesentliche Anforderungen der EU-Datenschutzverordnung werden von der Data-Lake-Lösung erfüllt, die MapR und Talend gemeinsam entwickeln: den "Governed Data Lake".  » weiter
Freitag, 28. Juli 2017 - USB-Speichermedien sind kompakt und praktisch, bringen für Unternehmen aber auch Sicherheitsrisiken mit sich. Diese Risiken können durch eine zentrale Verwaltung werden. Drei wesentliche Gründe sprechen für ein zentrales USB-Device-Management sprechen.  » weiter
Donnerstag, 27. Juli 2017 - Die DSGVO birgt für Unternehmen immense Herausforderungen. Mit dem richtigen Know-how und den richtigen Tools lassen sie sich aber bewältigen. Wer die genannten Stolpersteine im Blick behält und in die richtigen Tools investiert, der muss sich über die angedrohten Strafzahlungen keine Sorgen machen.  » weiter
Dienstag, 25. Juli 2017 - Laut Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) haben alle Verbraucher das Recht zu fordern, dass ihre eigenen personenbezogenen Daten aus Datenbanken von Unternehmen gelöscht werden. Das wird jedoch zum Problem – auch für Organisationen, die sich nach eigenen Angaben bestens für die EU-DSGVO vorbereitet fühlen. Zu diesem Ergebnis kommt der Veritas 2017 GDPR Report.  » weiter
Dienstag, 25. Juli 2017 - Unternehmen sollten im Bereich der E-Mail-Archivierung nach Lösungen Ausschau halten, die modernen Anforderungen genügen. Auch vor dem Hintergrund der Anforderungen, die seitens der EU-DSGVO (Europäischen Datenschutzgrundverordnung) auf Unternehmen zukommen, gilt es die wichtigsten Punkte auf einer Checkliste abzuarbeiten.  » weiter
Dienstag, 11. Juli 2017 - Egal ob es sich um die versehentliche Preisgabe von Informationen durch Mitarbeiter handelt oder Insider-Angriffe – viele IT-Verantwortliche unterschätzen nach wie vor die Gefahren, die von den Anwendern selbst ausgehen. Durchdachte Zugriffskonzepte, intelligente Datenklassifizierung und -verschlüsselung sowie eine kontinuierliche Überwachung der M2M-Kommunikation können Unternehmen dabei unterstützen, die Anwender bei der Einhaltung der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu entlasten und Cyber-Attacken abzuwehren.  » weiter
Montag, 10. Juli 2017 - Die kommende EU-Datenschutzregelung GDPR/DSGVO zieht vielfältige Auswirkung nach sich. Denn ab dem 25. Mai 2018 wird jedes Unternehmen, das Daten von EU-Bürgern verarbeitet, unabhängig vom Standort des Unternehmens, von der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) betroffen sein. Dabei gilt es, sechs Anforderungen der EU-DSGVO zeitnah zu erfüllen.  » weiter
Montag, 10. Juli 2017 - Durch die neuen Regularien der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung sollen die Verbraucher in Zukunft besser geschützt werden und ihre persönlichen Angaben einfacher kontrollieren können. Ignorieren Unternehmen die Anforderungen der DSGVO und passen ihre internen Prozesse nicht entsprechend an, kann das zu einem Verlust des Kundenvertrauens und einer guten Unternehmensreputation führen. Auch hohe Geldstrafen können die Folge sein, sollte die Verordnung nicht den Vorgaben entsprechend umgesetzt werden.  » weiter
Sonntag, 9. Juli 2017 - Smartphone statt PC – viele Unternehmen, darunter immer mehr Banken und Versicherungen, ermöglichen ihren Kunden den Umstieg auf mobile Endgeräte. Für viele Unternehmen ergeben sich durch die kommende EU-DSGVO (Europäische Datenschutz-Grundverordnung) hohe Anforderungen an die Sicherheit ihrer Apps.  » weiter
Sonntag, 9. Juli 2017 - Unternehmen müssen sich vermehrt dem Risiko Datenklau via DNS stellen – auch im Zuge ihrer Vorbereitungen auf die neue EU-Datenschutzverordnung. Aufgrund des zunehmenden Traffics, den moderne Netzwerke verwalten müssen, ist ein 360-Grad-Ansatz die beste Absicherung für gut vorbereitete Unternehmen.  » weiter
Sonntag, 9. Juli 2017 - Zahlreiche Beiträge zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) betonen die Notwendigkeit zur Vorbereitung sowie die Auswirkungen der DSGVO. Doch trotz dieser Informationen, und obwohl die DSGVO nicht mal mehr ein Jahr entfernt ist, sind viele Unternehmen immer noch nicht entsprechend vorbereitet.  » weiter
Donnerstag, 8. Juni 2017 - Unternehmen, die noch nicht mit den Vorbereitungen begonnen haben, stehen vor der Herausforderung, die umfangreichen Anforderungen der EU-DSGVO (EU-Datenschutzgrundverordnung) in einem recht engen Zeitfenster bewältigen zu müssen. Tilman Dralle und Thomas Werner, beide Juristen und Experten für Datenschutzmanagement bei TÜV Rheinland, erläutern die wichtigsten Punkte und geben eine Strategieempfehlung.  » weiter
Freitag, 1. September 2017 - Bei der EU-DSGVO handelt es sich um ein umfangreiches Werk: In elf Kapiteln enthält sie 99 Artikel, denen 173 Erwägungsgründe als Auslegungshilfen vorangestellt sind. Von den 99 Artikeln enthalten 51 Vorschriften materielles Datenschutzrecht, während die übrigen 48 Artikel eher formelle aufsichtsrechtliche und zuständigkeitsrechtliche Aspekte regeln. Und all diese Vorgaben haben große Auswirkungen auf das Arbeiten mit personenbezogenen Daten.  » weiter